Veranstaltungen + Aktuelles

Preisverleihung für mehr lesbische Sichtbarkeit

Preis für lesbische Sichtbarkeit Berlin Logo

Zum ersten Mal verlieh der rot-rot-grüne Berliner Senat am 2. Juli 2018 diesen mit 3 000 EUR dotierten Preis. Dies entsprach einem der Ziele des Koalitionsvertrages, nämlich: „Die Regenbogenhauptstadt möchte die Sichtbarkeit lesbischen Lebens entschieden verbessern.“

Preis für lesbische Sichtbarkeit Berlin Verleihung

Stephanie Kuhnen (Jury), Ipek Ipekcioglu, Sigrid Grajek

In einer feierlichen Veranstaltung im Berlin-Neuköllner Schwuz wurden von 30 nominierten Lesben 3 Preisträgerinnen ausgezeichnet, die sich den Preis mit je 1 000 EUR aufteilen durften. Es sind: Die Wissenschaftlerin und Aktivistin Dr. Ilse Kokula, die Kabarettistin und Schauspielerin Sigrid Grajek, auf allen Bühnen Berlins unterwegs und DJ Ipek, Ipek Ipekcioglu, Musikproduzentin und Autorin.

Unter großem Jubel der über 200 anwesenden Gästinnen, VertreterInnen des Senats und nach spannenden Laudationes aus der 5-köpfigen engagierten Jury nahmen die strahlenden Preisträgerinnen die Preis-Figur, Urkunden und Blumensträuße entgegen.

Wir, die Gemeinschaftsbestattungsfläche für Lesben als Projekt der SAPPhO-Stiftung, gehörten ebenfalls zu den Vorgeschlagenen des Preises für mehr lesbische Sichtbarkeit. Vielleicht klappt es das nächste Mal, denn der Preis wird fortgeführt und zukünftig alle zwei Jahre verliehen.


 Lesben hört die Signale!

LFT Logo

So lautete in diesem Jahr die Botschaft und der Aufruf an alle Lesben, wieder beim Lesben-Frühlingstreffen dabei zu sein.

Dieses Jahr in Göttingen vom 18. bis 21. Mai.     https://www.lft2018.eu/

Viele Lesben waren wieder dabei und bei guter Stimmung
wurde das große Angebot an Gruppen und Vorträgen angenommen.

Die SAPPhO-Stiftung war mit einem Stand vertreten, an dem selbstverständlich
die AG-Friedhof über ihr Lesben-Bestattungs-Projekt informierte.
Die ausgelegten Mappen mit vielen Fotos fanden bei den Frauen großes Interesse und Begeisterung!
Gerne gaben wir Auskunft und beantworteten die vielfältigen Fragen.


 Begehung des Friedhofs-Areals

Am Samstag, 5. Mai 2018, leitete die Friedhofs-Arbeitsgruppe eine Führung über die Lesben-Bestattungsfläche.
Die Begehung war Bestandteil der regelmäßígen Fortbildungen der Initiative RuT – Rad und Tat – Unterstützung für Lesben.
http://rut-berlin.de/startseite.html

Fortbildung mit RuT vor Hildes Grab

Fortbildung mit RuT vor Hildes Grab

Theorie und Praxis während der Fortbildung mit RuT

Theorie und Praxis während der Fortbildung mit RuT

 

Die Teilnehmerinnen waren Frauen, die sich ehrenamtlich für behinderte oder für auf andere Weise Hilfe bedürftige Lesben engagieren, denn zum Angebot des RuT gehören auch Besuchsdienste, wofür die Ehrenamtlichen stets kompetent qualifiziert werden. Ehrenamtlicher Besuchsdienst „Zeit für Dich“ für ältere frauenliebende Frauen – ein Netzwerk von Frauen für Frauen.Gespannt folgten die interessierten Frauen den Beschreibungen und Berichten über das Areal und bestaunten die schöne, naturnahe Gestaltung. Positive Eindrücke, die sie gewiss für ihre Besuche bei älteren Lesben um ein wichtiges Thema bereichern.


Nachbarinnen-in-spe-Treffen

so heißt die Veranstaltung, bei der jedes Jahr seit 2014, dem Jahr der Eröffnung der Gemeinschaftsbestattungsfläche für Lesben, das alljährliche Frühlingstreffen der Nutzerinnen-Gemeinschaft stattfindet. Es treffen sich diejenigen Frauen, die bereits eine Grabstätte für sich reserviert haben, also die Nachbarinnen in spe.

So auch in diesem Jahr, an 2 Tagen:

Feiern mach durstig, ein Kaffee tut da gut

Feiern macht durstig, ein Kaffee tut da gut

Die Spreediven singen zum Nachbarinnentreffen

Die Spreediven singen zum Nachbarinnentreffen

Der Samstag, 6. April 2018, begann mit einem Treffen auf dem Friedhofsareal. Nach der Eröffnungsansprache und Begrüßung durch Usah von der Arbeitsgruppe-Friedhof erfreute – inzwischen schon traditionell – der Berliner Lesbenchor „Die Spreediven“ mit ihren wunderbaren Chorgesängen, in welche die begeisterten Zuhörerinnen auch teils einstimmen durften. Danach wurde gemeinsam bei wunderbarem Sonnenwetter das Zusammentreffen gefeiert, das zauberhafte Areal mit den ersten Frühblühern bestaunt, geplaudert und dem ausgeschenkten Kaffee zugesprochen. Bis anschließend zum Beginenhof zu Mittagessen, Kaffee und Kuchen und weiterem Austausch rüber gewechselt wurde.

Nachmittags wurde sich dem Thema „Was soll bleiben? Was möchte ich von mir erinnert wissen“ gewidmet, eine quasi kleine Biografie-Erarbeitung.

Am Sonntag-Vormittag, dem 7. April, wurde die Biografie-Arbeit vom Samstag fortgesetzt. Nach köstlichem Mittagessen stand der Nachmittag, natürlich mit Kuchen und Kaffee, zum weiteren Austausch zur Verfügung.

Wir freuen uns schon auf das nächste Frühjahr, wenn es wieder heißt
Nachbarinnen-in-spe-Treffen!


Veranstaltungsreihe der AG Friedhof der SAPPhO-Frauenwohnstiftung:
Selbstbestimmt und selbstverantwortlich bis zum Lebensende

Folgende Veranstaltungen fanden im Frühjahr 2018 statt, in Zusammenarbeit mit RuTRad und Tat ist Treffpunkt, Beratungsstelle und Veranstaltungsort für lesbische und andere Frauen in Berlin.

RuT-LadenAnsichtFreitag, 23. März 2018, 17 – 20 Uhr
20 Jahre SAPPhO-Frauenwohnstiftung –
Erbfolge weiblich – Vermögen bleibt in Lesbenhand
Vorstellung der Stiftung und Erfahrungsberichte, von denen wir gelernt haben und die wir euch unbedingt weitergeben möchten.
Ute Greiling, AG Friedhof, SAPPhO-Stiftungsvorstand

Freitag, 27. April 2018, 17 – 20 Uhr
Vorstellung der Gemeinschaftsbestattungsfläche für Lesben (Prenzlauer Berg)
Powerpoint-Präsentation mit anschließenden Fragen von Euch und unseren Antworten zum Areal, zu unterschiedlichen Grabstellen und Bestattungen.
Usah Zachau, AG-Friedhof (SAPPhO-Frauenwohnstiftung) und Susanne Jung, Bestatterin

Die beiden nachfolgenden Veranstaltungen waren geplant, konnten aber aus
organisatorischen Gründen nicht stattfinden. Bei Interesse an einer solchen Veranstaltung könnt Ihr gerne beim RuT oder der Friedhofs-AG nachfragen, sodass ein Termin vielleicht im kommenden Frühjahr 2019 angeboten werden kann.

1.und 8. Juni 2018, jeweils von 17 -20 Uhr
Einführung am 1. Juni 2018 zum Thema
Vorsorge und Betreuung im Krankheitsfall
Vorsorge- und Betreuungsvollmacht, Patientinnenverfügung, Testament, Generalvollmacht.
Mit anschließenden Fragenmöglichkeiten von Euch

Folgeveranstaltung am 8. Juni 2018, ab mindestens 3 Anmeldungen
Hilfestellungen beim Ausfüllen der eigenen Verfügungen/Vollmachten.
Channah Arendt, Gestalttherapeutin, HP, Vorsorgeberaterin, AG-Friedhof (SAPPhO-Frauenwohnstiftung)

alle Veranstaltungen fanden in den Räumen des RuT statt:
Schillerpromenade 1, 12049 Berlin

Die Besucherinnen hörten den spannenden Vorträgen mit großem Interesse zu und konnten danach noch alle Fragen stellen, auch für sich persönlich und zu einem evtl. Vertrag für eine eigene Grabstelle. So wurde sich dem doch meist unbekannten bzw. verdrängten Thema offen genähert und festgestellt:
„Geht doch und ist beruhigend, mehr darüber zu wissen!“


Radio-Interview mit der Friedhofs-AG

Am 21.11.2017 wurde ein Interview
zum Thema Friedhofskultur im rbb Kulturradio mit Ute Greiling und Usah Zachau von SAPPhO und Astrid Springer aus Hamburg gesendet.
Astrid Springer ist Hörfunk-Autorin für Rechts- und Gesellschaftspolitik und Frauenrecht. Unser Beitrag ist am Ende der Sendung.
Hier der Link zum Interview: http://mediathek.rbb-online.de/radio/Kulturtermin/Vom-kleinen-Unterschied-in-der-Bestattung


Das Areal ist gärtnerisch vorbereitet für die Winter-Ruhe.

Wie jeden Herbst, haben die Gärtnerinnen der SAPPhO-Friedhofs-Gruppe
in einer Großaktion das Laub geharkt und zum nahen Kompost verbracht.

FRIEDVOLLE RUHE AUF DEM AREAL– Im Kreislauf der Natur

Kontakt: Brigitte Stephan, bb-stephan@t-online.de

Adresse Friedhofsareal:
Georgen-Parochial-Friedhof I
Greifswalder Straße 229-234
10405 Berlin–Prenzlauer Berg

Top